Interkulturelles Fahrradcamp (28.07.–07.08.2016)

Das interkulturelle Fahrradcamp fand am Werbellinsee für unbegleitete, minderjährige ausländische Jugendliche sowie Jugendliche mit Benachteiligungen und Behinderungen aus Deutschland statt. An dieser Fahrt nahmen insgesamt 22 Jugendliche und 4 pädagogische Mitarbeiter teil.Ziel dieses gemeinsamen Sommercamps war es, interkulturelle Kontakte zu knüpfen, die Kultur anderer Länder kennenzulernen und diese besser zu verstehen.

 

Eine aktive Feriengestaltung den Jugendlichen mit Benachteiligung und schwieriger sozialer Ausgangslage zu bieten sowie einen Umgebungswechsel für die minderjährigen ausländischen Jugendlichen als Ausgleich für die zum Teil von ihnen erlebten traumatisierenden Vergangenheit (Fluchterfahrungen) zu geben.Zudem sollte den Jugendlichen durch Aktivitäten wie das Fahrradfahren, die Freude und den Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Einige Jugendliche mussten sogar erst das Fahrradfahren erlernen sowie das Verhalten im Straßenverkehr.

Die Jugendlichen nahmen motiviert an allen Angeboten teil und konnten im Verlauf des Projektes auch Sprachbarrieren und anfängliche Berührungsängste zwischen den Kulturen abbauen. Es war für alle Teilnehmer eine neue Erfahrung mit Jugendlichen aus anderen Kulturkreisen so viel Zeit zu verbringen, dennoch hatten alle Jugendlichen merklichen Spaß. Das interkulturelle Miteinander wird positive Erinnerungen für alle Beteiligten darstellen.

Das Berufsbildungswerk Stendal GmbH erhielt von der Reichsbund Stiftung für dieses Projekt eine Fördersumme von 9.750 Euro.


Interkulturelles Fahrradcamp (28.07.–07.08.2016) - Bild1
Interkulturelles Fahrradcamp (28.07.–07.08.2016) - Bild2
Interkulturelles Fahrradcamp (28.07.–07.08.2016) - Bild3